«The Valley», Amsterdam: Kompetenz von Geberit | Geberit.ch

In Stein gemeisselt The Valley, Amsterdam (NL)

«The Valley» bietet hochwertigen Lebensraum mitten in Amsterdam. Dafür wurden die öffentlichen Geschosse des Gebäudes mit dem Nachhaltigkeitszertifikat BREEAM Excellent ausgezeichnet. Hierzu hat auch die sanitäre Kompetenz von Geberit beigetragen.

Das Gebäude werde in Wirklichkeit kaum so aussehen wie auf den Abbildungen, beanstandete der niederländische Architekturkritiker Mark Minkjan 2016 die ersten Visualisierungen des Projekts. Doch seit 2021 steht das «The Valley», wie der Gebäudekomplex im Hochhaus- und Finanzviertel Zuidas in Amsterdam heisst, und es sieht den Visualisierungen bemerkenswert ähnlich.

Ein Tal im Land der Senken

Aussen glatt, innen eine zerklüftete Felsenschlucht: «The Valley» in Amsterdam (NL) (© Marcel Steinbach)

Die anfängliche Skepsis ist nicht erstaunlich. «The Valley» fordert die gewohnte Vorstellung von Architektur heraus. Es erinnert an einen Steinbruch, aus dessen Inneren Baumaterial abgebaut wird. Aussen sind die Wände des Baukomplexes glatt, mit einer Spiegelhaut überzogen. Innen eröffnet sich eine zerklüftete Felsenschlucht.

198 Wohnungen zwischen 55 und 400 Quadratmetern beherbergt dieses urbane Gebirge in seinen drei bis zu 102 Meter hohen Türmen. Der Sockel ist der öffentlichen Nutzung vorbehalten. Büros, Geschäfte, Restaurants, ein Schwimmbad, ein Fitnessstudio, Ausstellungsräume und ein Naturkundemuseum sind auf fünf Geschossen untergebracht.

Aussen und innen grün

Jetzt noch kahl, wird die Fassade bald grün: 155 Pflanzensorten wachsen hier (© Marcel Steinbach)

Natur ist fester Bestandteil dieses Architekturwerks. Mit der Bepflanzung wurde Piet Oudolf beauftragt, der Grossmeister der niederländischen Landschaftsgärtnerei. Bepflanzung? Der Begriff greift angesichts der vertikalen Gartenlandschaft zu kurz, die Piet Oudolf in «The Valley» realisiert hat. 155 Pflanzensorten wachsen auf den zehn Stockwerken. Während in den unteren Geschossen blühende Sträucher und Bäume wachsen, überleben auf den oberen Terrassen vor allem mediterrane Kräuter.

Aber nicht nur deswegen gilt «The Valley» als ein «grünes» Gebäude. Das «Tal» ist ein sogenanntes «Plusenergiehaus» und generiert mehr Energie als es extern bezieht. Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern, Fernwärme und Dreifachverglasung, Fussbodenheizung und -kühlung tragen zu dieser Energieeffizienz bei.

Vertrauen in Geberit

Jeroen Kemmink

Zum Prädikat «BREEAM-NL Excellent» des Zertifizierungsstandards BREEAM, mit dem die unteren, öffentlichen Geschosse ausgezeichnet worden sind, trägt auch Geberit bei. Denn auch effiziente Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind wichtige Kriterien für die Zertifizierung von nachhaltigen Gebäuden. «Der schonende Umgang mit Wasser war von Beginn weg ein wichtiges Thema», erinnert sich Jeroen Kemmink, seitens Geberit verantwortlicher Projektleiter.

Um die minimale Spülmenge bei optimaler Ausspülung der WCs gewährleisten zu können, wurden die Rohrleitungssysteme optimiert und die Wasserwege verkürzt. Hierfür haben sich die Bauherren für das effiziente Entwässerungssystem SuperTube entschieden – und zwar erst im Verlauf des Bauprozesses. «Die enge Begleitung war Voraussetzung dafür, dass wir diese Lösung gemeinsam umsetzen konnten», sagt Jeroen Kemmink. «Ohne eine langjährige Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen wäre sie nicht möglich gewesen.»

«The Valley» fordert die gewohnte Vorstellung von Architektur heraus (© Marcel Steinbach)
Die unteren fünf Geschosse beherbergen Geschäfte, Büros, Restaurants und ein Naturkundemuseum (© Marcel Steinbach)

Fakten

Newsletter abonnieren für Architekten und Architekturinteressierte

Bildcollage (© Geberit)

Rund um die Welt kommen Geberit Produkte und Lösungen in Gebäuden aller Art zum Einsatz. Eine Auswahl der interessantesten Objekte finden Sie auf dieser Seite.

Periodisch greift «eView», der Geberit Referenznewsletter, ein aktuelles Thema aus der Baubranche auf. Neben spektakulären Objektbeispielen bietet «eView» Interviews mit Architektinnen und Architekten, Bauexperten und Designerinnen sowie weitere Hintergrundinformationen.