Das Bad kann’s

Gehört die Waschmaschine ins Bad? Nicht zwingend, aber möglich, sofern ein paar Überlegungen berücksichtigt werden. Wer ein Einfamilienhaus besitzt, verbannt die Waschmaschine, dieses doch eher funktionale Teil, oft in den Keller. In Eigentumswohnungen ist das in der Regel nicht erwünscht, während in Mietwohnungen wiederum die gemeinsame Nutzung der Waschküche manchmal konfliktbehaftet ist. Egal warum, in gewissen Fällen ist es notwendig, die Waschmaschine im Wohnbereich unterzubringen. Die Küche war früher beliebt, heute sind es die separate Kammer (in der Schweiz «Réduit» genannt) oder das Badezimmer.

Platz schaffen für die Waschmaschine im Bad

Platz schaffen

Wie auch immer man sich entscheidet: Platzoptimierung ist auf jeden Fall angesagt. Die Waschmaschine hat im Bad ihre Daseinsberechtigung, wenn alle sonstigen Dinge des täglichen Gebrauchs im Spiegelschrank oder in anderen Schränken gut erreichbar untergebracht werden können. Denn, wenn gewaschen wird, hält eine Tätigkeit Einzug, die hier eigentlich nichts verloren hat, und diese kennt Begleiterscheinungen wie zusätzliche Flaschen, Schachteln und den Wäschekorb, die auch ihren Platz im Bad brauchen, ohne zu stören. Dem Chaos sollte man daher rechtzeitig einen Riegel vorschieben.

Der ideale Ort

Zunächst gilt es, die Frage des idealen Standortes zu klären. Im Bad sind die notwendigen Wasseranschlüsse schon vorhanden. Und diese geben auch gleich den Spielraum vor: Bis zwei Meter dürfen die Anschlussschläuche für die Wasserzufuhr messen, weiss Urs Bohnsack, der sich als Produktmanager bei Geberit mit Apparateanschlüssen auskennt. Obendrein müssen ein Abwasseranschluss und auch der Stromanschluss gewährleistet sein. Und jetzt? Jetzt geht es ans Anschliessen. “Wer schon beim Bau die Option bedacht hat, dass eines Tages eventuell eine Waschmaschine im Bad untergebracht werden soll, weil die Wohnung vermietet werden könnte, hat klare Vorteile“, betont Urs Bohnsack. “In diesem Fall können die Anschlüsse schon vorbereitet werden, was mit Sicherheit die sauberste Lösung ist.“

Hilfe des Installateurs

Was aber, wenn daran nicht gedacht wurde? “Improvisieren geht immer“, meint Spezialist Urs Bohnsack, “aber damit steigt auch das Risiko eines Wasserschadens und gleichzeitig geht ein Stück Komfort verloren.“ Der Sanitärinstallateur hilft hier weiter und sorgt für eine zuverlässige nachträgliche Installation. “Man kann den Waschtisch-Siphon durch ein Modell ersetzen, das über einen fixen Anschluss für die Abwasserleitung verfügt. Für die Wasserversorgung kann der Installateur in den Kaltwasseranschluss am Waschtisch ein Winkelstück einbauen, sodass die Waschmaschine sicher mit Wasser versorgt werden kann“, erklärt Urs Bohnsack.

Immer auf dem Laufenden

Vier Bilder zu den Geberit Stories

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und keine Neuheit, kein Event sowie keinen Tipp fürs Badezimmer mehr verpassen. Seien Sie up to date, wenn es um aktuelle Produkte, wichtige Termine und die Themen Sauberkeit, Platzsparen, Komfort, Design, Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit im Bad geht.

Newsletter abonnieren

Ihr MehrwertInspiration und Planungsunterstützung auf dem Weg zum neuen Bad

Inspiration-Tool


Entdecken Sie Ideen und Funktionen des modernen Badezimmers und wählen Sie, was Ihnen gefällt und wichtig ist. Stellen Sie in wenigen Schritten Ihr Traumbad zusammen.

3D-Badplaner


Planen Sie Ihr Badezimmer online inkl. 3D-Ansicht und wählen Sie dabei zwischen verschiedenen Möglichkeiten. Auf Wunsch erhalten Sie vom Fachmann eine Offerte für die Umsetzung.

Kontaktaufnahme


Sie haben eine Frage? Einfach Kontaktformular ausfüllen und abschicken.

Newsletter


Mit unserem Newsletter erhalten Sie spannende Einblicke und wertvolle Tipps, wie das Bad Ihren Alltag erleichtern kann.