L’engagement social Le partenariat avec Helvetas

Helvetas et Geberit – Unies pour une eau potable propre

L’eau potable et l’hygiène sont les bases d’une vie saine et d’un développement réussi. Une affirmation qui a autant de valeur pour Geberit que pour l’organisation d’aide au développement Helvetas. Les deux décrivent comme part intégrante centrale de leur tâche d’apporter de l’eau propre aux êtres humains et d’évacuer les eaux usées.

C’est aussi la raison pour laquelle ces deux organisations ont convenu en 2010 d’un partenariat et se sont fixé un objectif ambitieux: permettre, d’ici 2015, à un million de personnes dans les pays en voie de développement d’accéder à l’eau potable. Cet objectif était déjà atteint en 2013 et depuis le début de cette coopération, Helvetas, soutenu par Geberit, a permis à trois millions d’êtres humains d’accéder à l’eau et à une couverture sanitaire de base.

Autre collaboration

En 2017, Geberit et Helvetas ont convenu de prolonger à nouveau leur partenariat de deux années supplémentaires. Geberit soutiendra aussi à l’avenir la campagne de sensibilisation publique de Helvetas par une contribution substantielle. Cela devrait permettre d’assurer la pérennité du soutien de la population suisse pour les projets sanitaires et d’eau potable.

Changement de perspectives – Faire des installations dans un autre monde

Depuis plusieurs années, Geberit soutient l’organisation d’entraide suisse Helvetas dans son action pour un monde meilleur. Le «Changement de perspectives» fait vivre à des installateurs sanitaires l’action de Helvetas au Népal par exemple.

Perspektivenwechsel 2019

Christian Theiler und Markus Herrli, Installateure bei der Firma Bachmann Lyss AG, reisen nach Kathmandu.
Christian Theiler und Markus Herrli

Das Projekt «Perspektivenwechsel», von Helvetas und Geberit organisiert, ermöglicht den beiden Sanitärinstallateuren Christian Theiler und Markus Herrli den Alltag zweier nepalesischer Berufskollegen hautnah mitzuerleben und ihren Beruf aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Sie reisen vom 1. bis 10. November in die nepalesische Hauptstadt Kathmandu.

«Der Perspektivenwechsel gibt uns Gelegenheit, die Arbeit von Helvetas direkt vor Ort mitzuerleben. Wir freuen uns darauf, die Ausbildungsmöglichkeiten der nepalesischen Sanitärinstallateure besuchen zu können und zu sehen, wie unser Beruf in Nepal ausgeführt wird.»

Ein zentraler Aspekt wird denn auch der Besuch eines Ausbildungszentrums in Kathmandu sein. Diese Ausbildungsstätte wird durch den Employment Fund unterstützt, der schon vielen Sanitärinstallateuren in Nepal den Einstieg ins Berufsleben ermöglichte.

Auch Samjhana Kas Shrestha und Subash Tamang haben im Jahr 2014 in einer vom Employment Fund unterstützten Ausbildungsstätte ihre Sanitär Ausbildung absolviert.
Mittlerweile arbeitet Saminhana als sebständige Sanitärinstallateurin und ist zudem in einer Ausbildungsstätte als Instructor tätig.

Subash ist ebenfalls als Sanitärinstallateur tätig, unterrichtet aber hauptsächlich in einer Ausbildungsstätte den Sanitärnachwuchs.

Die beiden Schweizer Installateure werden Saminhana und Subash während ihres Aufenthaltes in Nepal auf die Baustelle und in das Ausbildungszentrum begleiten. Und da sie zwei Tage bei Subash wohnen werden, bekommen sie auch einen tiefen Einblick in die nepalesische Kultur.
Wir sind bereits jetzt gespannt auf die Berichte von Christian und Markus und wünschen ihnen jetzt schon eine erlebnisreiche Zeit in Nepal.

Informations complémentaires

Unies pour une eau potable propre

Le partenariat avec Helvetas