Hochhäuser wirtschaftlich entwässern

Geberit Sovent

Strömungstechnisch optimiert für hohe Gebäude
Die strömungstechnisch optimierten Formstücke Geberit Sovent ermöglichen eine kostengünstige Auslegung von Abwasserfallleitungen in hohen Gebäuden. Sie erhöhen die Leitungskapazität um ein Mehrfaches und machen den Einbau einer parallel laufenden Entlüftungsleitung überflüssig.

Knifflige Aufgabe für Hydrauliker
In konventionellen Abwasserfallleitungen können rasch wechselnde Druckverhältnisse ab einer gewissen Länge zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Rasch wechselnde Druckverhältnisse können beispielsweise dazu führen, dass die an die Fallleitung angeschlossenen Stockwerksleitungen durch einen hohen Unterdruck leergesogen oder durch Überdruck leergeblasen werden. In den Entwässerungsanlagen vieler Hochhäuser findet man daher sehr grosszügig dimensionierte Fallleitungen und eine parallel dazu verlaufende Entlüftungsleitung, die in regelmässigen Abständen mit der Fallleitung verbunden ist.

Wirtschaftliche Alternative zur konventionellen Abwasserführung
Mit dem Formstück Geberit Sovent bietet Geberit eine kostengünstige und technisch ausgereifte Alternative zur konventionellen Auslegung von Abwassersystemen in hohen Gebäuden. Sovent verhindert einen hydraulischen Abschluss in der Fallleitung durch Stockwerksanschlüsse und erhöht damit die Durchflusskapazität der Fallleitung. Gleichzeitig gewährleistet Sovent eine Luftzufuhr zwischen Anschlussleitung und Fallleitung und macht so die parallel verlaufende Lüftungsleitung unnötig. Eine Trennwand verhindert zusätzlich das Eindringen von Schaum oder Spritzwasser in die Anschlussleitung.

Systemkompatibel und solide
Geberit Sovent steht für Fallleitungen mit einem Durchmesser von 110 oder 160 mm zur Verfügung. Das Formstück wird aus dem widerstandsfähigen Kunststoff PE-HD gefertigt und lässt sich mit Geberit PE oder Geberit Silent-db20 Abwasserleitungen kombinieren.



Konventioneller Anschluss der Stockwerksleitungen an die Fallleitung Geberit Sovent
Beim Zusammentreffen von Wasser in der Fallleitung und aus der Stockwerksleitung kann Unter- oder Überdruck entstehen und zu unerwünschten Nebenwirkungen durch Leersaugen oder Leerblasen führen. Das hydraulisch optimierte Formstück für die Stockwerksanbindung macht eine kleiner dimensionierte Fallleitung und den Verzicht auf eine parallele Entlüftungsleitung möglich und spart so Kosten und Raum.